Alles verrückt nach Air Pix, der Drohne für “fliegende Selfies”

Es ist kleiner als ein Smartphone (es wiegt 52 Gramm), wird mit Gesten gesteuert und bietet doppelte Autonomie und neue Funktionen, die kreative Selbstporträts ermöglichen

Im Laufe der Jahre wächst der Wunsch nach Selbstporträts nur kontinuierlich, so dass neben den bedeutenden Fortschritten bei den Frontlinsen von Smartphones und dem goldenen Zeitalter der Selfie-Sticks jetzt auch Kameramodelle für alle auf dem Markt sind schmeckt. Eines der Unternehmen, das sich durch besondere garantierte Aufnahmen auszeichnete, war AirSelfie, das nach seiner ersten Mikrodrone die Entwicklung bis zur Einführung von Air Pix verbesserte.

Air Pix nutzt das Konzept früherer Versionen, um auf einfache Weise Luftbilder und Clips zu erhalten. Um den Unterschied zur Vergangenheit hervorzuheben, sind einige Funktionen wie SYNControl, mit dem Sie den Flug mit Gesten und ohne Telefon und App steuern können, und die Capture Me-Technologie, die dank der automatischen Drohnenbewegung mehrere Aufnahmen und längere Videos zuvor gewährleistet an den Ursprungsort zurückkehren. Eine weitere Managementmöglichkeit ist der autonome One-Touch-Flug, bei dem Air Pix in der Luft gestartet und auf einen Knopf gedrückt wird, um einzigartige Selfies zu gewährleisten.

Ausgestattet mit vier Bürstenmotoren, einem 12-Megapixel-Sensor und der Fähigkeit, Full-HD-Videos mit 30 fps aufzunehmen, verfügt es über 8 GB Speicher über microSd, eine Autonomie von sechs Minuten (doppelt so viele wie die ersten Modelle), die sich automatisch verlängert Durch Einsetzen der Taschenkamera in die enAIRgy-Ladestation unterstützt sie Live-Streaming auf Facebook und bietet Software zum Retuschieren von Fotos und Videos. Mit fast 900.000 Euro, die durch zwei Crowdfunding-Kampagnen gesammelt wurden, kann Air Pix für nur 79 Euro gekauft und empfangen werden.

Lascia un commento

Commenti momentaneamente chiusi per manutenzione del sito.